Neuartige Konto-App von neon mit API-Technologie von NDGIT geht in der Schweiz in die erweiterte Beta-Phase

Zürich / München, 17. Oktober 2018

Neon ist die erste unabhängige Konto-App der Schweiz und kombiniert innovative Fintech-Funktionen mit Konten- und Kartenprodukten von Partnern. Dazu setzt neon auf die API-Plattform von NDGIT. Ihre Technologie ermöglicht die schnelle Anbindung an Finstar®, die Open-Banking-Plattform der Hypothekarbank Lenzburg, und die Nutzung verschiedenster Komfortfunktionen wie einem digitalen Onboarding oder Personal Finance Management. neon verlängert die kostenlose Beta-Phase bis Ende 2018.

Das Schweizer Fintech-Unternehmen neon bietet eine neuartige App für ein Bankkonto und eine Karte ohne Grundgebühren an. Mit einem attraktiven, nutzerorientierten Design und umfassenden Funktionen für das Finanzmanagement spricht neon neue Zielgruppen im Schweizer Markt an. Für die Bereitstellung der Bankprodukte und die technische Umsetzung arbeitet neon mit innovativen Banken sowie Fintech-Unternehmen am Schweizer Markt zusammen. So bindet neon etwa das Konto und die Zahlungsfunktionen der Hypothekarbank Lenzburg AG (HBL) über deren Open-Banking-Plattform Finstar® an. Zudem integriert sie Partnermodule für das digitale Onboarding mit Video-Legitimierung und das Personal Finance Management. Nach der ersten Phase mit mehreren hundert Nutzern seit Mitte August und guten, Feedback-basierten Produktergänzungen, verlängert neon die kostenloste Beta-Phase bis Ende 2018.

API-Plattform von NDGIT als technologische Grundlage

Für die schnelle und erweiterbare Entwicklung ihrer App setzt neon auf die API-Plattform von NDGIT. Die Middleware ermöglicht die einfache Anbindung von vielen verschiedenen Partner über APIs. Das Schweizer Fintech-Unternehmen nutzt die NDGIT-Technologie, um mit der Konto-App auf Finstar®, die Open-Banking-Plattform der HBL zuzugreifen, die ebenfalls mit der NDGIT-API ausgestattet ist. Damit kann neon auf alle Schweizer Konto- und Payment-Funktionen von Finstar® zugreifen. Dabei können Kunden mit wenigen Klicks automatisch ein digitales Konto bei dieser Bank eröffnen. Zudem ermöglicht NDGIT neon damit, innovative Funktionen weiterer Fintech-Unternehmen einfach anzubinden: von der komfortablen Videolegitimierung, mit der man einfach und unkompliziert Kunde werden kann, bis zum kundenorientieren Personal Financial Management.

Time-to-market und Kundenverständnis als USP

„Die API-Plattform von NDGIT ist die technologische Brücke unserer vernetzten App zur Bankenwelt“, sagt Simon Youssef, CTO bei neon Switzerland. „Mit den API-Experten konnten wir in wenigen Monaten alle Kundenfunktionen rund ums Konto unserer Partnerbank in unsere App einbinden. Mit der NDGIT-Technologie haben wir auch die volle Flexibilität, neue Bankprodukte und Fintech-Funktionen effizient und sicher unseren Kunden bereitzustellen.”

„Wir freuen uns, dass wir neon dabei unterstützen durften, eine umfassende Banking-App mit Bankkonto, Kreditkarte und Leading-Edge Innovationen von Fintech-Unternehmen auf den Markt zu bringen ”, sagt Oliver Dlugosch, CEO der NDGIT GmbH.

Über die NDGIT GmbH

Die NDGIT GmbH steht für Next Digital Banking und liefert die erste API-Plattform für Banking und Insurance. Diese verbindet Banken und FinTechs mit digitalen Ecosystemen. Die Technologie ermöglicht es der Bank, sich für digitale Partner mit Open Banking APIs und PSD2-Lösungen zu öffnen. Damit bildet die NDGIT FinTech-Plattform das technologische Rückgrat für neue Anwendungen und IT-Landschaften im Banking und Insurance. NDGIT hat 2017 gemeinsam mit der Hypothekarbank Lenzburg AG das erste Open Banking der Schweiz implementiert und wurde für die beste Zusammenarbeit zwischen Bank und FinTech mit dem Euro Finance Tech Award 2017 ausgezeichnet.

Über neon Switzerland

neon wurde 2017 von Jörg Sandrock, Simon Youssef, Julius Kirscheneder und Michael Noorlander in Zürich gegründet. Gemeinsam mit seinem Bankpartner Hypothekarbank Lenzburg AG sowie weiteren strategischen Partnern bietet neon ein einlagengesichertes Bankkonto für den digitalen Alltag an. Mit konsequenter Ausrichtung auf das Smartphone und Nutzerfreundlichkeit möchte neon eine Alternative für diejenigen bieten, die sich über veraltete Banking-Apps, umständliche Prozesse und unverständlich hohe Gebühren ärgern. Um seine Unabhängigkeit sicherzustellen, hat neon im April 2018 eine erste Finanzierungsrunde in der Höhe von über einer Million Schweizer Franken abgeschlossen.
Weitere Informationen finden Sie unter: www.neon-free.ch

Über die Hypothekarbank Lenzburg AG und Finstar®

Die Hypothekarbank Lenzburg AG ist eine börsennotierte Schweizer Universalbank. Rund 260 Mitarbeiter aus 11 Nationen bieten sämtliche Services im Bankgeschäft an. Gegründet wurde die Bank 1868 als Hypothekar- und Leihkasse Lenzburg. Heute betreibt das Geldinstitut 13 Geschäftsstellen im Kanton Aargau und ist damit stark in der Region verankert. Neben dem traditionellen Geschäft setzt die Bank in jüngster Zeit auch stärker auf die Digitalisierung der Tätigkeiten und wird so auch für Kunden und Kundinnen außerhalb der Region zu einer attraktiven Finanzpartnerin. Das Kernbankensystem Finstar® ist eine Eigenentwicklung der Hypothekarbank Lenzburg, die auch an Drittbanken und andere Unternehmen vertrieben wird. Im November 2017 wurde die Hypothekarbank Lenzburg für ihr Open-Banking-Projekt zusammen mit dem Münchner Software-Unternehmen NDGIT mit dem «Euro-Finance-Tech-Award 2017» ausgezeichnet.